Fisch-Therapie

Fisch-Therapie

Therapie mit Garra rufa (Kangalfische)

Termin Fisch-Therapie

Buchen Sie einen Termin für eine Therapie von 20 oder 50 Minuten.


Wichtig: Für eine Fisch-Behandlung sind folgende Punkte unbedingt zu berücksichtigen:

  • Keine lackierten Fussnägel: Die Füsse und Fussnägel werden von unserem Fachpersonal auf mögliche Krankheiten kontrolliert!
  • Beine und Füsse dürfen 24 Stunden vor der Behandlung nicht eingecremt werden, denn Rückstände der Creme sind schädlich für die Fische!
  • Kinder haben keinen Zutritt zum Fisch-Behandlungsbereich.

Therapie für Ihre Füsse

Ob Verhornungen, Druckstellen, Schwielen, Hühneraugen oder einfach trockene, schuppige und zu Rissen neigende Haut an den Füssen: Eine «Fisch-Pediküre» verschafft Erleichterung und Wohlbefinden. Während eines Bades in angenehm warmem Wasser knabbern unsere Garra rufa (Kangalfische, Knabberfische) sanft aber effizient abgestorbene Hautschuppen von Ihren Füssen. Ihre Füsse werden weich und geschmeidig.

Wir sind eines der allerersten kantonal bewilligten medizinischen Fischtherapiezentren der Schweiz.

Wie arbeiten die Garra rufa?

Durch vorsichtiges Anstubsen lösen die Fische trockene, abgestorbene Hautpartikel. Man kann von einem superfeinen Hautpeeling sprechen. Dabei werden keine Wunden verursacht, denn Kangalfische haben keine Zähne. Die gesunde Haut wird verschont. Die Fisch-Therapie wirkt ausserdem wie eine Mikromassage, wodurch Zellstoffwechsel und Durchblutung angeregt werden. Neben der sorgfältigen Reinigung trägt der Garra rufa durch Ausscheidung eines Enzyms zur Regeneration der Haut bei.


Häufigste Fragen

Wie fühlt es sich an?

Sie spüren ein angenehmes Kribbeln. Keine Angst, es tut nicht weh. Die Fische haben keine Zähne, können Sie also nicht verletzen!

Haben die Fische irgendwann genug?

Die Fische werden von uns regelmässig und ausreichend gefüttert. Hautschuppen entsprechen auch in größeren Mengen nur einem kleinen Proteinsnack. Sollten die Fische dennoch einmal keine Lust haben, lassen sie sich nicht zur «Arbeit» zwingen. Sie ziehen sich zurück.

Darf ich das Fussbad auch mit Warzen oder eine Nagelpilz-Infektion benutzen?

Im Interesse unserer Kunden und Fische dürfen Menschen mit ansteckenden Hautkrankheiten unsere Becken nicht benutzen.

Darf ich das Fussbad benutzen, wenn ich zum Beispiel einen Schnakenstich habe oder eine offene Blase?

Patienten/Kunden mit offenen Wunden müssen leider auf eine Fisch-Therapie verzichten.

Darf ich das Fussbad benutzen, wenn ich eine Creme aufgetragen habe?

Nein, 24 Stunden vor der Behandlung sollten Sie Ihre Füsse und Unterschenkel nicht eincremen. Cremerückstände könnten Gift für unsere Fische sein!

Kann ich meine Füsse auch für eine kürzere Zeit abknabbern lassen?

Leider nein. Da unsere Fische keine Zähne haben, und sie darauf angewiesen sind, dass Ihre Haut gut einweicht, sind 20 Minuten das Minimum.

Kann ich nur mal eine Hand oder einen Finger ins Wasser halten?

Bitte nicht. So gelangen gefährliche Keime in das Becken. Ausserdem bedeutet das zusätzlich Stress für unsere Fische. Sie brauchen Ruhepausen.

Ist es nicht unhygienisch, dass ich meine Füsse in ein Becken halte, in dem so viele Fremde schon Ihre Füsse gebadet haben?

Absolut nicht! Wir sorgen schon im Interesse unserer Fische für strikte Hygiene und Wasseraufbereitung. Ausserdem dürfen Menschen mit ansteckenden Hautkrankheiten unsere Becken nicht benutzen.